Firmenversicherung: Wichtige Versicherungen für Unternehmen

Es gibt einige wichtige Versicherungen für Firmen und Unternehmen beziehungsweise für bestimmte Gewerbe. Mit ihnen decken Sie existenzielle Risiken ab, durch die sonst das Weiterbestehen Ihres Geschäfts und im schlimmsten Fall sogar die eigene finanzielle Existenz bedroht wären. Allerdings ist es aus der Vielzahl der Angebote zur Firmenversicherung sehr schwer, den passenden Versicherungsmix zu finden.

Wen und was schützt eine Firmenversicherung?

Unter einer Firmenversicherung beziehungsweise Gewerbeversicherung ist nicht eine einzige Versicherung für Firmen, Unternehmen und Gewerbe zu verstehen. Vielmehr verstecken sich dahinter mehrere Möglichkeiten, mit denen Sie sich selbst, Ihre Mitarbeiter, Ihr Vermögen und Dritte vor bestimmten Risiken absichern. Diese können finanzieller Natur sein, etwa wenn ein Feuer das gesamte Inventar Ihres Büros zerstört oder wenn Arbeiten fehlerhaft ausgeführt werden und der Kunde dadurch sein Geschäft nicht weiterführen kann.

Aber auch Vertragspartner oder Mitarbeiter können sich in Ihren Räumen oder während der Arbeit verletzen und die damit verbundenen Folgen so schwer sein, dass Sie durch die finanziellen Konsequenzen zur Aufgabe Ihres Unternehmens gezwungen werden.

Wofür ist eine Gewerbeversicherung sinnvoll?

Eine Gewerbeversicherung ist aus vielerlei Hinsicht sinnvoll. Denn sie deckt verschiedene Risiken ab:

1. Risiken des Unternehmers

Als Unternehmer müssen Sie sich selbst vor Risiken schützen, die dazu führen, dass der Fortbestand Ihres Geschäfts gefährdet ist. Dazu zählen längere Krankheiten, Tod oder Berufsunfähigkeit. Hierfür gibt es unterschiedliche Absicherungsmöglichkeiten wie eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Risikolebensversicherung.

2. Risiken der Mitarbeiter

Kommt es im Rahmen Ihrer betrieblichen Tätigkeiten zu Personen- oder Sachschäden, springt die sogenannte Betriebshaftpflichtversicherung ein. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn Sie oder Ihre Mitarbeiter Arbeiten bei einem Kunden nicht korrekt ausführen und dieser infolgedessen Verdienstausfälle hat. Die Betriebshaftpflichtversicherung prüft zunächst, ob der gegen Sie erhobene Schadensersatzanspruch rechtmäßig ist und zahlt dann entsprechende Entschädigungszahlungen aus. Für reine Vermögensschäden springt die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung ein. Daneben gibt es die Berufshaftpflichtversicherung, die vor allem für Personen sinnvoll ist, die durch eine Fehlberatung Kunden erheblich schädigen könnten.

3. Schaden am Vermögen

Ihr Firmenvermögen kann nicht nur durch Schadensersatzforderungen empfindlich verringert werden. Auch andere Gefahren wie Feuer, Wasser oder Einbruchsdiebstahl können für Ihr Vermögen schmerzhaft sein – nicht nur, weil dadurch zerstörte Gegenstände ersetzt werden müssen. Denn mit kaputtem oder gar gestohlenem Inventar lässt sich schlecht arbeiten, sodass sich Aufträge verzögern könnten. Für einen solchen Fall müssen Sie wiederum haften. Hilfreich ist hier beispielsweise eine Betriebsinhaltsversicherung, eine Feuerversicherung oder eine Betriebsunterbrechungsversicherung.

4. Schädigung Dritter

Stürzen Kunden auf Ihrem Firmengelände oder in Ihren Büroräumen, stehen Sie in der Pflicht. Auch dieses Risiko gilt es abzusichern.

Erziehung und Pflege

Jeder Gewerbetreibende sollte daran denken, seinen Betrieb, seine Mitarbeiter und sich selbst vor Risiken zu schützen, die das Ende der Firma bedeuten könnten. Vor allem wenn Sie während Ihrer Arbeit häufig Kontakt mit anderen Menschen haben, etwa wenn Sie einen Pflegedienst oder einen Kosmetiksalon betreiben, stellen Personenschäden ein erhebliches Risiko für Sie dar.

Stolpert beispielsweise ein Mitarbeiter Ihres Pflegedienstes und stürzt unglücklich auf den betreuten Pflegebedürftigen, der sich dabei erheblich verletzt, können auf Sie finanziell empfindliche Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderungen zukommen. Mit einer Betriebshaftpflichtversicherung sind Sie jedoch vor solchen Haftungsansprüchen geschützt.

Ebenfalls empfehlenswert ist eine Geschäftsinhalts- beziehungsweise Inventarversicherung. Mit ihr sind ähnlich wie bei einer herkömmlichen Hausratversicherung Schäden am Mobiliar und Inventar in den Geschäftsräumen Ihres Betriebes in bestimmten Fällen geschützt.

So finden Sie die passende Gewerbeversicherung

Teilweise decken verschiedene Bausteine der Firmenversicherung gleiche oder ähnliche Leistungen ab. Doch nicht nur deshalb ist ein individueller Vergleich der Angebote wichtig.

Da jeder Unternehmer, jeder Betrieb und jede Firma andere Anforderungen an die Gewerbeversicherung hat, muss der Schutz passgenau festgelegt werden. Dies ist nur über einen persönlichen Vergleich möglich.

Gastronomie und Tourismus

Wer ein Café, eine Bar, einen Imbiss, ein Hotel oder ein Restaurant betreibt, ist darauf angewiesen, dass der Betrieb reibungslos verläuft und Gäste ungehindert alle wichtigen Räumlichkeiten nutzen können. Zerstört jedoch ein Brand den Gastbereich immens, schlagen nicht nur die hohen Reparaturkosten zu Buche. Muss das Geschäft zudem vorübergehend geschlossen werden, entgehen Ihnen wichtige Einnahmen, während laufende Kosten wie für die Miete und die Gehälter weiter anfallen. Entsprechend wichtig sind die Inhaltsversicherung und Betriebsunterbrechungsversicherung, die Ihnen in diesen Fällen in der Regel zur Seite stehen.

Für Gastronomen jeder Art stellen zudem Haftungsansprüche von Gästen ein großes finanzielles Risiko dar. Rutscht beispielsweise ein Hotelbesucher auf dem rutschigen Fußboden aus oder erleidet eine Lebensmittelvergiftung nach dem Restaurantbesuch, werden Sie als Betreiber des Hotels oder des Restaurants dafür haftbar gemacht.

Auch wenn Ihre Mitarbeiter aus Versehen Dritte verletzen oder Schäden an deren Eigentum verursachen, stehen Sie in der Pflicht. Eine Betriebshaftpflichtversicherung schützt Sie und Ihren Betrieb bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die Dritten im Rahmen Ihrer betrieblichen Tätigkeit entstehen. Darüber hinaus prüft der Versicherer, ob die Ansprüche von Geschädigten berechtigt sind und wehrt diese gegebenenfalls ab.

Jede Firmenversicherung gestaltet sich anders

Je nach Branche können unterschiedliche Bestandteile der Versicherung für Unternehmer wichtig sein. Allerdings kristallisiert sich oft heraus, dass vor allem eine Betriebshaftpflichtversicherung zu den wichtigsten Bausteinen der Firmenversicherung gehört.

Doch Sie sollten sich nicht nur gegen mögliche Personen- und Sachschäden absichern, sondern auch das eigene Material und Inventar absichern.
Gerade in Handwerksbetrieben, aber auch in der Gastronomie und im Tourismus ist das Inventar teuer. Werden darüber hinaus viele elektronische Maschinen und Geräte genutzt, kann zudem einen Elektronikversicherung sinnvoll sein.

Besonders in freien Berufsgruppen wie Anwalt, Arzt, Steuerberater oder Immobilienmakler ist eine Berufshaftpflichtversicherung vorgeschrieben. Zudem empfiehlt es sich stets, über eine Rechtsschutzversicherung nachzudenken, um bei Streitigkeiten mit dem Vermieter, möglichen Lieferanten oder Kunden hohe finanzielle Belastungen durch Gerichts- und Anwaltskosten zu vermeiden.

Handwerk

Egal ob Metzger, Friseur, Bäcker, Maurer, Fliesenleger, Maler oder Heizungsbauer – hinter dem Begriff Handwerk verbergen sich viele unterschiedliche Tätigkeiten, die auf verschiedene Weise abgesichert werden sollten. Den meisten Handwerksbetrieben ist jedoch gemein, dass sie sich einerseits mit einer Betriebshaftpflichtversicherung vor Haftungsschäden an Dritten schützen sollten. Denn als Dienstleister kann es jederzeit passieren, dass im Zuge von Arbeiten Fremde verletzt oder deren Eigentum beschädigt wird.

Andererseits sind die meisten Handwerksbetriebe darauf angewiesen, dass ihr Betrieb läuft. Kommt das Inventar zu Schaden, etwa durch einen Einbruchsdiebstahl oder ein Feuer, droht Ihnen die temporäre Schließung Ihrer Firma. Entsprechend wichtig sind eine Inventarversicherung, die für entstandene Schäden aufkommt, sowie eine zusätzliche Betriebsunterbrechungsversicherung. Sie leistet beispielsweise für entgangene Gewinne.

Darüber hinaus kann auch es sinnvoll sein, den eigenen Betrieb mit einer Firmenrechtsschutzversicherung abzusichern. Gerade wenn Sie häufig Kontakt zu Kunden und Lieferanten haben, können hier Reibungspunkte entstehen. Lässt sich ein Streit etwa über eine unbezahlte Rechnung oder Lieferprobleme nur noch mit anwaltlicher Hilfe lösen, kann dies für Sie teuer werden. Achten Sie darauf, dass Ihr Versicherer auch Mediation übernimmt. Dabei versucht ein Mediator den Rechtsstreit außergerichtlich zu lösen. Das ist in der Regel nicht nur schonender für den Geldbeutel, sondern auch für die Nerven.

Freie Berufe

Vor den Abschluss einer Firmenversicherung müssen Personen in manchen freien Berufen nicht erst Pro und Contra abwägen. Für sie ist die Versicherung gesetzlich vorgeschrieben. So müssen beispielsweise Ärzte, Heilpraktiker, Zahnärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Architekten eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen. Sie springt zum Beispiel bei Behandlungs- oder Beratungsfehlern ein und übernimmt in der Regel Schäden an Personen, Eigentum und Vermögen, die Versicherte Dritten verursachen.

Auch wenn eine Firmenversicherung für Ihren Beruf nicht verpflichtend ist, sollten Sie auf den Schutz nicht verzichten. Denn je nach Berufswahl gibt es unterschiedliche Risiken, die Ihre finanzielle Existenz gefährden können. Während bei freien Heilberufen vor allem die Gefahr besteht, dass Patienten durch eine Behandlung zu Schaden kommen können, sind es bei beratenden und technischen Berufen vorwiegend Vermögensschäden, die Sie über eine Berufshaftpflicht absichern sollten. Zu diesen kommt es beispielsweise, wenn Sie eine wichtige Deadline für Ihren Kunden verpassen und dieser dadurch finanziell geschädigt wird.

Lagern Sie in Ihren Geschäftsräumen zudem wertvolles Inventar oder sind darauf angewiesen, dass Sie Ihre Kunden dort aufsuchen können, empfiehlt sich der Abschluss einer Inventarversicherung. Diese fängt Reparaturkosten für Schäden auf, die durch Leitungswasser, Feuer, Hagel, Sturm und Einbruchdiebstahl verursacht werden.

Betriebshaftpflicht
Schützt Sie vor Schäden, die im Zuge der betrieblichen Tätigkeit entstehen und für die Sie haften.

Berufshaftpflicht
Schützt Sie auch vor Schäden, die durch die berufliche Tätigkeit entstehen, jedoch sind nur Einzelpersonen versichert und nicht das gesamte Unternehmen.

Firmenrechtsschutz
Geraten Sie mit Vertragspartnern oder Mitarbeitern aneinander, übernimmt die Firmenrechtsschutzversicherung die Kosten für Ihren Anwalt und Co.

Feuerversicherung
Wenn ein Brand das Inventar Ihres Büros beschädigt oder zerstört. Dabei werden je nach Police auch sekundäre Schäden wie Kosten für den Löscheinsatz erstattet.

Betriebsunterbrechung
Können Sie schadensbedingt nicht weiterarbeiten, ersetzt die Versicherung beispielsweise entgangenen Gewinn oder kommt für Verpflichtungen wie Personalkosten auf.

Vermögensschadenhaftpflicht
Schützt Sie vor finanziellem Schaden durch einen falschen Rat. Sie ist beispielsweise für alle Berufsgruppen sinnvoll, die fremde Vermögensinteressen wahrnehmen.

Inventarversicherung
Feuer, Sturm, Hagel oder Leitungswasser können Ihr Inventar empfindlich schädigen. Dieses Risiko kann hiermit entsprechend abgesichert werden.