Firmenrechtsschutz

Firmenrechtsschutz: Rettung für Unternehmer und Selbstständige bei teuren Streits

In der Regel streben Unternehmer und Selbstständige ein erfolgreiches Geschäft mit ihren Kunden an. Doch manchmal treten Probleme auf, die sich nicht immer friedlich lösen lassen. Kommt es zu gerichtlichen Auseinandersetzungen, wird es für Sie ohne passenden Rechtsschutz teuer.

Auch in anderen Bereichen wie bei Streit mit Angestellten, Finanzamt oder Vermieter ist eine Firmenrechtsschutzversicherung Gold wert.

Wichtiger Rechtsschutz für die eigene Firma

Als Unternehmer, Selbstständiger oder Freiberufler können und sollten Sie über eine Firmenversicherung die wesentlichen Risiken absichern, die Ihrer Firma finanziell erheblich schaden können. Dazu zählt auch ein teurer Rechtsstreit mit einem Kunden, ehemaligen Mitarbeiter oder dem örtlichen Finanzamt.

Denn durch die Kosten für den Anwalt, das Gericht oder einen Gutachter kann die „Wer ist im Recht?“-Frage sehr kostspielig werden. Doch mit dem passenden Firmenrechtsschutz stellen die bei einer juristischen Auseinandersetzung auf Sie zukommenden Zahlungen kein unkontrolliertes Risiko dar. Stattdessen übernimmt die Rechtsschutzversicherung anfallende Kosten und ist von Beginn an für Sie da.

Firmenrechtsschutz: Was ist versichert?

Eine Firmenrechtsschutzversicherung besteht aus verschiedenen Bausteinen. Dabei sind in der Regel Sie als Versicherungsnehmer als auch Ihre Mitarbeiter im Rahmen ihrer berufsbezogenen Tätigkeiten versichert. Zu den typischen Bereichen, in denen Sie den Rechtsschutz vereinbaren können, zählen unter anderem die folgenden:

RechtsschutzBeispiel, wann sich der Firmenrechtsschutz auszahlt
ArbeitsrechtsschutzEin Mitarbeiter wehrt sich gegen eine von Ihnen ausgesprochene Abmahnung.
SteuerrechtsschutzDas Finanzamt erkennt bestimmte Sonderausgaben nicht an.
VerkehrsrechtsschutzEin Mitarbeiter wurde mit dem Firmenwagen in einen Unfall verwickelt. Anschließend wird über die Schuldfrage gestritten.
ImmobilienrechtsschutzSie stellen die Nebenkostenabrechnung des Vermieters für Ihr Büro infrage.
Erweiterter StrafrechtsschutzAbwehr von Vorwürfen wie Beleidigung, die nur vorsätzlich begangen werden.
FirmenvertragsrechtsschutzEin Kunde ist mit Ihrer Arbeit unzufrieden und verweigert die Zahlung (speziell für Handwerksbetriebe und Heilberufe).
ForderungsmanagementRechnungen, die bei Ihnen offen sind, werden von der Versicherung selbst oder einem Partner über ein Inkasso-Verfahren eingetrieben.

Wartezeiten beim Rechtsschutz beachten

Nicht in allen Bereichen können Sie sich auf Ihren Rechtsschutz verlassen. Geraten Sie beispielsweise in einen Rechtsstreit mit einem Gesellschafter, wird Ihnen die Versicherung nicht zur Seite stehen. Hinzu kommen Wartezeiten, die Sie berücksichtigen müssen.

So gilt in der Regel eine Karenzzeit von drei Monaten beim Rechtsschutz für Sie als Arbeitgeber. In anderen Bereichen können die Leistungen der Rechtsschutzversicherung hingegen sofort genutzt werden. Die jeweiligen Informationen über bestimmte Wartezeiten finden Sie in den Vertragsbestimmungen.

Welche Kosten erstattet der Rechtsschutz für das eigene Unternehmen?

Der Firmenrechtsschutz bietet unterschiedliche Leistungen. So werden Anwalts- und Gerichtskosten erstattet, aber auch die Kosten für eine juristische Erstberatung oder außergerichtliche Einigung. Zudem springt der Versicherer für Zeugengelder, Gutachter- beziehungsweise Sachverständigenkosten ein und leistet, falls notwendig, eine Kaution als Darlehen.

Die Firmenrechtsschutzversicherung sollten Sie nicht mit dem passiven Rechtsschutz verwechseln, den beispielsweise die Betriebshaftpflicht bietet. Durch diesen werden lediglich unberechtigte Schadensersatzansprüche abgewehrt. Für weitere Fälle, in denen Sie einen Anwalt benötigen, brauchen Sie die zusätzliche Rechtsschutzversicherung, wenn Sie sich vor den Kosten wappnen wollen.

Rechtsschutz für die Arbeit mit Privatem verbinden

Über eine Kombiversicherung können Sie nicht nur den gewerblichen Bereich mit einer Rechtsschutzversicherung absichern, sondern auch den privaten. Selbstständige, die dabei in keinem Arbeitsverhältnis stehen, können dennoch überlegen, den Rechtsschutz als Arbeitnehmer zu vereinbaren.

Denn über diesen sind je nach Versicherungsvereinbarung auch Lebenspartner mitversichert. Ist dieser in einem Angestelltenverhältnis, lohnt sich der Arbeitsrechtsschutz auch für Selbstständige.

So finden Sie die passende Firmenrechtsschutz

Teilweise decken verschiedene Bausteine der Versicherung gleiche oder ähnliche Leistungen ab. Doch nicht nur deshalb ist ein individueller Vergleich der Angebote wichtig.

Da jeder Unternehmer, jeder Betrieb und jede Firma andere Anforderungen an den Firmenrechtsschutz hat, muss der Schutz passgenau festgelegt werden. Dies ist nur über einen persönlichen Vergleich möglich.